Die Förderer


   
 

Presseberichte über die HSG

 
 
 
Bü/Dro ringt Ex-Bundesligaspieler des VfL nieder
Veröffentlicht am 09.11.2021 im Stader Tageblatt
 
Über 100 Zuschauer haben das Kreisderby in der Handball-Landesliga zwischen der HSG Bü/Dro und dem VfL Fredenbeck III verfolgt. Am Ende gewannen die Gastgeber das Spitzenspiel der Liga deutlich mit 34:27 (Halbzeit 15:10). Am Start war viel Prominenz.
Bü/Dro bleibt Tabellenführer, nach Minuspunkten gleichauf mit dem VfL Fredenbeck III.

Die Aufstellung der Gäste erinnerte an alte Bundesligazeiten: Maik Heinemann, Birger Tetzlaff, Maciek Tluczynski, Benjamin Hagen, Lukas Kraeft. Da hatte Bü/Dro-Trainer Max Bock vor einigen Wochen mit seinem Mini-Kader noch reichlich Sorgenfalten. Inzwischen ist sein Team jedoch wieder komplett. Alle Verletzten waren am Sonntag wieder an Bord. Umso überraschender sei für Bock der aktuelle Tabellenplatz an der Spitze trotz der personellen Sorgen in den ersten Wochen dieser Saison. „Wir genießen diesen Moment“, sagte er. Für einen Blick nach oben sei es jetzt aber noch viel zu früh.

Fredenbeck ließ im Angriff zu viele Chancen liegen
Den ersten Treffer des Derbys erzielte Yakup Köksal. Köksal spielte einst für den VfL und ist nun wieder zurück an seiner alten Wirkungsstätte. Der trickreiche Rechtsaußen traf gegen seinen Ex-Verein nach 32 Sekunden per Dreher zum 1:0. Der schnelle Anschlusstreffer durch Maciek Tluczynski sollte jedoch nicht der Beginn eines offenen Schlagabtausches werden. Fredenbeck ließ im Angriff zu viele Chancen liegen, besonders im Rückraum, „Wir sind kläglich an den guten Leistungen des Keepers gescheitert“, räumte VfL-Trainer Daniel Stelling ein. HSG-Torwart Benjamin Kenter parierte nicht nur viele Würfe. Er leitete mit seinen Pässen auch zahlreiche Gegenstöße ein. Bü/Dro zog in der elften Minute mit 6:1 davon. „In dieser Phase haben wir den Grundstein zum Sieg gelegt“, sagte Bock. Stelling nahm eine Auszeit und stellte im Angriff um. Linksaußen Lukas Kraeft wechselte in den Rückraum, wo er für mehr Druck, Tempo und Torgefahr sorgte. Der inzwischen 50-jährige Maik Heinemann übernahm die Position in der Mitte, bediente einige Male mit gutem Auge Kreisläufer Birger Tetzlaff und verkürzte mit dem Pausenpfiff zum 10:15.

Insgesamt ein faires Derby
Nach dem Seitenwechsel taten sich die Gastgeber mit der jetzt offensiveren Abwehr des VfL schwer. Leichtfertige Ballverluste brachten den Gegner zurück ins Spiel. In der 57. Minute verkürzte Tluczynski auf 24:28. „Durch die offensive Deckung hatten wir Probleme. Aber am Ende haben wir geduldiger gespielt“, sagte Max Bock.

Bü/Dros Maik Engelke verwandelte die Siebenmeter sicher und war mit zehn Toren der erfolgreichste Werfer. Mit den letzten zwei Treffern durch Moritz Beck zum 33:24 war das insgesamt faire Derby entschieden.

Die Statistik
Bü/Dro-Tore: Bardenhagen 4, Engelke 10/3, Funck 3, Beck 2, Köksal 7, Niklas Moje 3, Yannik Moje 3 und Hagemann 2.

VfL-Tore: Allers 2, Schnackenberg 2, Böhling 3, Wolf 5, Heinemann 2, Hagen 1. Kraeft 5/1, Tluczynski 5 und Tetzlaff 2.

Zurück zur Übersicht
 
 

Die nächsten Termine:

Tabellen/Spielpläne:
-Mannschaften + Ligeneinteilung-
1. Herren - Landesliga Männer Nord
2. Herren - Regionsoberliga Männer
Männl. D-Jg.-Vorrunde Regionsoberliga
Männl. E-Jg. - Vorrunde Regionsliga
1. Damen - Oberliga Frauen Nordsee
2. Damen - Regionsoberliga Frauen
4. Damen - Regionsliga Frauen Ost
Weibl. A-Jg. - Landesliga Nord
Weibl. B-Jg. - Landesliga Ost
Weibl. C-Jg. - Landesliga Ost
Weibl. D-Jg. - Vorrunde Regionsoberliga
Weibl. E-Jg. - Vorrunde Regionsliga
__Spielbetrieb und Ergebnisse__

20.11.2021:
2. Herren - Regionsoberliga Männer gegen Buxtehuder SV - 21:33
06.11.2021:
2. Herren - Regionsoberliga Männer gegen MTV Himmelpforten - 30:29
09.10.2021:
2. Herren - Regionsoberliga Männer gegen HSG Land Hadeln - 27.23